seit 1922 made in Germany

ConRaD SampleScan

In Stahlwerken besteht immer die Gefahr, dass radioaktiv kontaminierter Schrott eingeschmolzen wird. Ursprung dieses Materials sind zum Teil stillgelegte kerntechnische Anlagen sowie radioaktive Quellen aus Industrie und Medizin, die versehentlich entsorgt und eingeschmolzen werden. Während der Stahlherstellung werden deshalb Proben aus dem Produktionsprozess entnommen und auf radioaktive Verunreinigungen hin untersucht.
Mit dem CETTO Stahlprobenmesssystem kann kontrolliert werden, ob diese Proben radioaktiv kontaminiert sind, und ob ein eingestellter Grenzwert überschritten wird. Eine dicke Bleimesskammer ermöglicht die Abschirmung der natürlichen Untergrundstrahlung, so dass selbst kleinste Aktivitäten ermittelt werden können (z.B. 0,1 Bq/g für Co-60).

Das Messsystem ist in zwei Varianten erhältlich:

  • Manuell:
    Im manuellen Betrieb, wird das Gerät vom Benutzer bestückt. Vermessung von Proben nach dem Schmelzprozess
  • Automatisch:
    Vermessung von Proben nach dem Schmelzprozess bestückt durch Roboter in einem Laborleitsystem. Hier ist kein Personaleinsatz notwendig. Die Messung verläuft voll automatisch und das Messergebnis wird automatisch an das Leitsystem übermittelt.

Referenzen:
Riva Acciaio S.p.A., Saarstahl, AG der Dillinger Hütte, ArcelorMittal Bremen GmbH, Boliden